Projekttag "Grünes Klassenzimmer"

Projekttag der Klasse Gä 20. 1T im Rahmen des „Grünen Klassenzimmers“ auf der BUGA 2021 / Gartenbaumuseum / EGA-Park

Nach langer Zeit erlaubten die geltenden Reglungen endlich wieder einen besonderen Schultag.

Am 25.06.2021 durfte unsere Klasse die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt auf dem ega-Gelände besuchen. Am Vormittag gestalteten wir mit Unterstützung unserer Lehrer*innen Frau Herntrich und Herrn Ziebarth für zwei Unterrichtsstunden das „Grüne Klassenzimmer“ für Schüler*innen der 7. Klasse einer Erfurter Förderschule. Die Freude war unwahrscheinlich groß, uns gemeinsam als Berufsschulklasse der angehenden Produktionsgärtner*innen interessierten Kindern zu präsentieren. Endlich konnten wir die Tätigkeiten zeigen, die wir in Theorie und Praxis in den Fächern Bodenkunde/Düngelehre, Botanik und Pflanzenvermehrung im 1. Lehrjahr gelernt hatten. 
Nach einer freundlichen Begrüßung kamen wir sehr schnell mit den Schüler*innen ins Gespräch. Wir waren positiv überrascht, wie neugierig und begierig die Kinder waren, an unseren fünf vorbereiteten Stationen auch einmal selbst zu gärtnern. Mit viel Hingabe wurden die fertigen Resultate am Ende beschriftet und eingepackt, um sie als Andenken mit nach Hause zu nehmen.
An der Station „Substrate und Saatgut“ stellten wir den Schüler*innen verschiedene Substrate und deren Verwendung im Gartenbau vor. Die wissbegierigen Kinder gingen auf Tuchfühlung mit Aussaaterde, Komposterde, Weiß- und Schwarztorf, Kakteenerde, Pflanzerde und Steinwolle. Die von ihnen selbst erkannten Materialien notierten die Schüler*innen dann in ihren Arbeitsblättern.
Gleich im Anschluss konnten die Schüler*innen unterschiedliches Saatgut kennenlernen. Danach ordneten sie die Samen, wie zum Beispiel Sonnenblumenkerne, Weizen, Ringelblumen, Spinat, Mohn oder Rizinus, den Bildern in ihrem Arbeitsblatt zu.
Mit Witz und Spaß konnten wir den Schüler*innen auf diese Weise einen kurzen Einblick in das theoretische Wissen eines Gärtners geben. Anschließend ging es in die Praxisstationen.
An der Station „Aussaat“ säten wir Studentenblumen-Samen aus. Jeder von uns erklärte jeweils 2 bis 3 Schüler*innen, wie das genau vonstattengeht. Zuerst gaben wir Aussaatsubstrat in eine Aussaatschale, drückten den Rand an und zogen mit einem Abziehbrett glatt. Als nächstes verteilten wir die Samen gleichmäßig auf dem Substrat. Zum Schluss übersiebten wir die Samen in etwa Samenkornstärke mit Substrat.
An der Station „Pikieren“ brachten wir den Kindern das Pikieren näher. Dabei erklärten und demonstrierten wir alle relevanten Schritte zur erfolgreichen Vereinzelung von Jungpflanzen. Anschließend konnten sich die Schüler*innen selbst am Pikieren probieren. Dazu gehörte sowohl das Entnehmen einer einzelnen Studentenblume mit dem Pikierstäbchen aus einer Multitopfpalette als auch das Pflanzen in nährstoffarmes Substrat, indem man mit dem Pikierstab ein Loch in die Erde macht und das Pflänzchen bis zu den Keimblättern hineinsteckt. Loch zu, fertig! Während dieser Arbeit konnten die Kinder ihre zahlreichen Fragen stellen. Die lockere Atmosphäre trug maßgeblich dazu bei, dass alle Schüler*innen zufrieden und engagiert mitmachten.
  
An der Station „Topfen“ zeigten wir den Kindern, wie das Topfen funktioniert. Dabei werden die kleinen Pflänzchen vereinzelt und in Töpfe gepflanzt. Wir hatten Jungpflanzen von Studenten-, Schokoladen- und Ringelblumen zur Auswahl. Die Schüler*innen durften sich aussuchen, was sie topfen.  
Nach der Verabschiedung der Schüler hieß es für uns aufräumen und alles wieder an Ort und Stelle bringen. Natürlich war der Tag für uns damit noch lange nicht zu Ende. Wir hatten im Vorfeld von unserer Klassenlehrerin Frau Stiebitz Arbeitsaufträge erhalten, die es nun auf dem ega-Gelände zu bearbeiten galt. Schließlich sollten wir von dem Besuch der BuGa so viele neue Erkenntnisse wie möglich mitnehmen. Und so besuchten wir das Wüsten- und Urwaldhaus „Danakil“, den Wissenswald, den japanischen Fels- und Wassergarten, den Karl-Förster-Garten und noch Vieles mehr.
Unsere Lehrer*innen Frau Herntrich, Herr Ziebarth und Frau Konopatzki hatten sich im Vorfeld zusammen mit den Lehrern des Förderzentrums dafür eingesetzt, dass der Tag reibungslos von statten gehen konnte.  Für diese tolle Organisation sagen wir Herzlichen Dank! Wir sind uns alle einig, dass wir jederzeit gern wieder interessierte Schüler*innen für den Beruf des Gärtners begeistern möchten.

Die Auszubildenden der Gä 20.1T (Albert Böttner, Elena Christian, Benjamin Gappert, Mirjam Geißler, Katrin Hallfahrt, Maurice Mohr, Joachim Müller, Ben Nitsche, Carlotta Paul, Florian Schreiber, Benedikt Semrok, Nadja Steiner, Max Tillian, Elena Trömmler)